Zirkon-Bearbeitung ohne Kompromisse.

Das StecoGrind System (IMAGO) basiert auf Entwicklungen des Zahntechnikermeisters Christian Moss (Hamburg) und beinhaltet verschiedene Komponenten, die bei der Herstellung vollkeramischer Konuskronen mit passenden galvanisch gefertigten Kappen (nach Dr. P. Weigl, Universität Frankfurt) ihre Vorteile voll ausspielen. Darüber hinaus können auch Implantataufbauten, Einzelkronen und Brücken aus Zirkoniumdioxid werkstoffgerecht bearbeitet werden.

Spritzschutz Tube

Vergessen Sie das Handtuch auf dem Schoß!

Gesintertes Zirkonoxid wird mit der Turbine unter Wasserkühlung bearbeitet. Damit das anfallende Wasser nicht den Arbeitsplatz flutet, gibt es den Spritzschutz Tube. Sie verfügt über verschieden große seitliche Eingriffsöffnungen für maximale Bewegungsfreiheit auf der Turbinenseite und größtmöglichen Auslaufschutz auf der anderen Seite.

Die Tube ist drehbar gelagert, damit die Sichtöffnung auf die Sitzposition des Zahntechnikers angepasst und auch unter dem Mikroskop gearbeitet werden kann.

Die Tube kann von Rechts- und Linkshändern gleichermaßen genutzt werden.

Das anfallende Wasser läuft über den mitgelieferten Schlauch in ein Auffanggefäß, z.B. in einen Eimer oder Kanister.

Spritzschutz für Fräsgerät
Pot im Fräsgerät

Spritzschutz Pot

Wassergekühlt im Fräsgerät!

Teleskope, Konuskronen und Geschiebe aus Zirkonoxid werden im Fräsgerät unter Wasserkühlung mit Hilfe spezieller Diamantschleifkörper bearbeitet. Doch das anfallende Wasser kann dem teuren Fräsgerät schaden.

Mit unserem Spritzschutz Pot kann jedes Fräsgerät zur wassergekühlten Bearbeitung genutzt werden. Der Pot wird durch die Stahlplatte im Boden einfach über dem Magneten des Fräsgerätes fixiert.

Der Rand des Pots ist ergonomisch ausgeformt und abgerundet.

Das anfallende Wasser läuft über den mitgelieferten Schlauch in ein Auffanggefäß, z. B. in einen Eimer oder Kanister.

StecoGrind Schleifkörper für Zirkon Geschiebe

Perfekte Oberflächen mit der Turbine!

Die Oberflächen von Teleskopen, Konuskronen und Geschieben aus Zirkonoxid müssen perfekt glatt sein. Nur dann lassen sich in Verbindung mit einer direkt abgeschiedenen Galvano-Sekundärstruktur die gewünschten Passungen im Mikrometerbereich und eine lange Haltbarkeit erreichen.

Das StecoGrind Diamantschleifkörper System enthält drei verschiedene Formen, die jeweils in fünf Körnungen zur Verfügung stehen (80 µm, 40 µm, 15 µm, 8 µm und 4 µm). Nacheinander werden die Schleifkörper von der groben bis zur feinsten Körnung über die zu polierende Oberfläche geführt. Der feinste Schleifkörper hat eine Körnung von nur 4 µm. Die entstehende Oberflächenrauigkeit entspricht einer glasierten Kaffeetasse. Eine Trockenpolitur mit Bürste und Paste wird überflüssig.

Form A:  2° Konus Durchmesser 2,5mm, Spitze abgerundet

Form B:  0° Zylinder Durchmesser 1,79 mm, Spitze abgerundet

Form C:  0° Zylinder Durchmesser 1,2 mm, Spitze abgerundet

Die StecoGrind Schleifkörper werden als Komplettset mit allen 15 verschiedenen Schleifkörpern angeboten. Sie können aber auch einzeln nachbestellt werden.

Zirkon ausarbeiten

Diamantschleifkörper zur Nachbearbeitung von Zirkonoxid

Die Fertigung von Kronen- und Brückengerüsten aus Zirkonoxid in der Maschine macht fast immer eine Nachbearbeitung nötig. Steco bietet dafür Diamantschleifkörper von Intensiv an. Das Besondere daran sind die galvanisch gebundenen Naturdiamanten.

Das Intensiv ZirkonSet beinhaltet 18 verschiedene Diamantschleifkörper in nützlichen Formen und Körnungen.

Die Schleifkörper sind auch im 6er Nachfüllpack erhältlich.

Download

FAQ